Keine Ecke des Globus ist gefeit vor den verheerenden Folgen des Klimawandels. Er ist die entscheidende Krise unserer Zeit, und sie vollzieht sich noch schneller, als wir befürchtet haben. Aber wir sind angesichts dieser globalen Bedrohung keineswegs machtlos.

Meine persönliche Vision ist es, Menschen zu einem nachhaltigeren Denken und Handeln zu motivieren, damit wir und vor allem unsere Kinder nicht auf einem sterbenden Planeten mit einer kaputten, nicht regenerierbaren Umwelt leben müssen.

Nur wenn wir schnell und konsequent handeln, können wir die Erderwärmung begrenzen, das Massenaussterben von Tier- und Pflanzenarten stoppen, die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten und eine lebenswerte Zukunft für die jetzigen und kommenden Generationen schaffen.

Da die unermesslichen Kosten des Klimawandels ungeahnte Höhen erreichen, ist es jetzt an der Zeit für mutiges kollektives Handeln. Der Klimanotstand ist ein Rennen, das wir am verlieren sind aber es ist ein Rennen, das wir gewinnen müssen.

Fight against climate change

 

Was passiert da eigentlich?

 

2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 waren die fünf wärmsten Jahre weltweit seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1880. 2020, das auf dem besten Weg ist eines der drei wärmsten Jahre zu werden, wird dieses Jahrzehnt zum wärmsten Jahrzehnt der Aufzeichnungen machen. Das hat natürlich enorme Auswirkungen. Naturkatastrophen und ihre Folgen nehmen in massivem Masse zu. Kein Kontinent bleibt verschont: Hitzewellen, Dürren, Taifune und Wirbelstürme verursachen weltweit massive Zerstörungen. 90 Prozent der Katastrophen werden mittlerweile als wetter- und klimabedingt eingestuft und kosten die Weltwirtschaft jährlich 520 Milliarden US-Dollar, während 26 Millionen Menschen dadurch in die Armut getrieben werden.

Tierarten sterben derzeit 100-mal schneller aus als je zuvor. Wir löschen ganze Lebensräume wie Korallenriffe aus. Biologen befürchten sogar ein Massenaussterben, wie vor 66 Millionen Jahren, als ein Asteroid von der Größe einer Megacity die Erde traf.

All dies geschah durch eine Erwärmung um nur 1° Celcius. Das Pariser Klimaabkommen von 2015 verpflichtet die Staaten völkerrechtlich, die Erderwärmung deutlich unter 2°C zu halten. Zusätzlich haben sich alle Länder verpflichtet, die Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen.

co2 clock 2020

Man kann berechnen wie viel CO2 die Menschheit noch ausstossen darf, um die Erde um nicht mehr als 1.5°C zu erwärmen. Diese Menge ist festgelegt und darf nicht überschritten werden. Die Geschwindigkeit, wie schnell wir die in der Atmosphäre verbliebene Aufnahmekapazität nutzen, ist unsere Entscheidung. Wenn wir mit der jetzigen Geschwindigkeit weitermachen, ohne Anpassungen, bleiben uns noch etwa 7 Jahre.

 

Was sind die Folgen?

 

Die Wissenschaft ist sich einig, dass die Temperatur nicht über 1,5°C, geschweige denn 2°C steigen darf. Ansonsten würden wir in einen Teufelskreis gelangen, in dem es immer heißer wird, egal was wir tun. Das wird dann unumkehrbar sein, und man wird sagen können, wir hätten unseren Planeten zerstört. Das Leben unserer Kinder, unserer Enkelkinder und aller zukünftigen Generationen wird nicht mehr dasselbe sein, und sie werden unseren Planeten, die Erde, nie mehr so kennen wie wir es jetzt tun.

Der Klimawandel ist eine große Bedrohung für den internationalen Frieden und die Sicherheit. Die Auswirkungen des Klimawandels verschärfen den Wettbewerb um Ressourcen wie Land, Nahrung und Wasser, schüren sozioökonomische Spannungen und führen immer häufiger zu Massenflucht.

Das Klima ist ein Risikomultiplikator, der bereits bestehende Herausforderungen verschlimmert. Dürreperioden in Afrika und Lateinamerika führen direkt zu politischen Unruhen und Gewalt. Die Weltbank schätzt, dass bis 2050 mehr als 140 Millionen Menschen in Afrika südlich der Sahara, Lateinamerika und Südasien gezwungen sein werden, innerhalb ihrer Regionen zu flüchten, wenn nichts unternommen wird.

Das Massenaussterben ist, wie erwähnt, eindeutig. Aber nicht nur für die Tiere, auch das menschliche Leben wird sich dadurch verändern, denn Infektionskrankheiten und Allergien werden viel häufiger auftreten.

green city

 

Was können wir tun?

 

Wir Menschen müssen unser Verhalten ändern oder zumindest anpassen. Es geht nicht darum etwas “Nettes” zu tun oder einem Trend zu folgen, sondern es ist eine Notwendigkeit für jeden. Mehr öffentliche Verkehrsmittel benutzen, die Art und Weise ändern, wie wir uns ernähren, aufhören Geld an die Modeindustrie zu verschenken und weiterhin Dinge zu kaufen, die wir nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken, die wir nicht mögen.

Es ist jetzt wichtig, die Netto-Emissionen von CO2 und anderen Treibhausgasen schnell zu reduzieren und spätestens zwischen 2040 und 2050 weltweit auf Null zu senken. Schnelleres Absenken erhöht die Wahrscheinlichkeit, 1,5°C maximale Erwährmung zu erreichen. Die Verbrennung von Kohle sollte bis 2030 nahezu eingestellt und die Verbrennung von Erdöl und Erdgas gleichzeitig reduziert werden, bis alle fossilen Brennstoffe durch klimaneutrale Energieträger ersetzt sind. Eine kostengünstige Deckung von Bedarf und Angebot in 20 Weltregionen mit 100% Wind, Wasser und Sonnenlicht (WWS) für alle Nutzungsarten würde uns gleich viel kosten oder sogar billiger sein als heute. Unter Berücksichtigung der globalen Klimagerechtigkeit müsste dieser Umstieg in Europa sogar noch schneller erfolgen.

Das erfordert grundlegende Veränderungen in allen Bereichen der Gesellschaft – wie wir Lebensmittel anbauen, das Land nutzen, Güter transportieren und unsere Wirtschaft antreiben.

Während Technologie zum Klimawandel beigetragen hat, können neue und effiziente Technologien uns helfen, die Nettoemissionen zu reduzieren und eine sauberere Welt zu schaffen. Vielerorts sind erneuerbare Energien inzwischen die billigste Energiequelle und Elektroautos stehen kurz davor, zum Standard zu werden.

Für mehr als 70 Prozent der heutigen Emissionen gibt es bereits verfügbare technologische Lösungen. IT ist eine zentrale Säule bei der Bekämpfung des Klimawandels. So entwickelt Prime Computer nachhaltige IT-Lösungen und Dienstleistungen, die auf dem Fundament einer größeren ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit aufbauen.

Die globale Entwicklung sollte von Vernetzung und der Verbreitung von Ideen, Informationen und Innovationen angetrieben werden. Leider haben immer noch zu viele Menschen keinen Zugang zu Internet und Telekommunikation, aber die IT-Branche setzt sich dafür ein, den Zugang zu erweitern, damit bis 2030 zusätzliche 2,5 Milliarden Menschen Zugang zu mobiler Gesundheit, Fernunterricht und allen Vorteilen haben, die Vernetzung bietet.

Um dies zu beschleunigen, ist in erster Linie die Politik in der Verantwortung, rechtzeitig die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Insbesondere muss klimafreundliches und nachhaltiges Handeln einfach und kostengünstig werden, während klimaschädliches Handeln unattraktiv und teuer werden muss (z. B. durch wirksame CO2 -Bepreisung, durch den Wegfall von Subventionen für klimaschädliche Tätigkeiten, durch Effizienzvorschriften und durch soziale Innovationen.)

UN sustainable development goals

Fazit

 

Wir stehen vor einer schwierigen Zeit. Die letzten 6 Jahre waren die wärmsten seit Messbeginn und die globale Temperatur wird weiter steigen. Die Frage ist, wie schnell wir handeln können, um unter dem Limit von maximal 2°C Erwärmung zu bleiben. Jeder ist gefragt, mehr für die zukünftigen Generationen zu tun.
Skalierbare neue Technologien und naturnahe Lösungen werden es uns allen ermöglichen den Sprung in eine sauberere, widerstandsfähigere Welt zu schaffen. Wenn Regierungen, Unternehmen, die Zivilgesellschaft, die Jugend und die Wissenschaft zusammenarbeiten, können wir eine grüne Zukunft schaffen, in der das Elend vermindert, die Gerechtigkeit aufrechterhalten und die Balance zwischen Menschen und dem Planeten wiederhergestellt wird.

Noch ist es nicht zu spät, aber wir sollten jetzt handeln – denn wir müssen dieses Rennen gewinnen!

Widget title

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

Nachhaltigkeit

Zum Nachhaltigkeits­rechner

Cookie-Hinweis

Diese Seite nutzt Cookies und Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und zu verbessern. Bitte bestätige, dass du mit der Nutzung dieser Technologien und der Verarbeitung deiner personenbezogenen Daten für diese Zwecke einverstanden bist.

Cookies akzeptieren Einstellungen / Datenschutzhinweise
Einstellungen

Die von dieser Webseite verwendeten Cookies sind in zwei verschiedene Kategorien eingeteilt. Notwendige Cookies sind essentiell für die Funktionalität dieser Webseite, während optionale Cookies uns dabei helfen, das Benutzererlebnis durch zusätzliche Funktionen und durch Analyse des Nutzerverhaltens zu verbessern. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies widersprechen, was allergins zu einer eingesschränkten Funktionalität dieser Webseite führen kann.

Cookies akzeptieren Nur notwendige Cookies akzeptieren Weitere Infos zu Cookies